Chiropraktik für Kinder Alle Eltern wünschen sich für ihr Baby den bestmöglichen Start ins Leben. Wichtige Voraussetzungen für eine optimale Entwicklung sind unter anderem Liebe, Berührung, gesunde Ernährung, Bewegung, Wärme und ausreichend Schlaf. DieBedeutung eines gut funktionierenden Nervensystems ihres Kindes ist den meisten Eltern jedoch nicht bewusst.   Das Nervensystem kontrolliert und steuert die Funktionen aller Organe, Muskeln und Stoffwechselprozesse. Wird derBewegungsapparat durch Bewegungseinschränkungen und Blockaden beeinträchtigt, so wirkt sich das auch auf das Nervensystem aus, waszu vielfältigen Symptomen und Funktionsstörungen führen kann. Gesunde Entwicklung beginnt im Mutterleib. Bereits während Schwanger-schaft und Geburt wirken oft Kräfte auf die sich entwickelnde Wirbelsäule ein, die die FunktiondesNervensystem beeinträchtigen können. Dies gilt insbesondere bei Mehrlings- Schwangerschaften oder kompizierten Geburten, aber selbst bei normalen Geburten wirken enorme Kräfte auf da noch weiche Knochensystemein, die zu ersten Problemen in der Wirbelsäule führen können. Bei der chiropraktischen Behandlung spielt die obere Halswirbelsäule eine wichtige Rolle, weil dort alle Nervenbahnen durchführen, die vom Gehirn zum Rest des Körpers verlaufen. Besonders bei der Geburt wird großer Druck auf die obere Halswirbelsäule ausgeübt. Einschränkungen im Bereich des Kopfgelenks können sich über das Nervensystem im ganzen Körper auswirken. In den ersten Lebensjahren kommt es dann oft durch Stürze, Stolpern oder eventuelle Unfälle zu weiteren Belastungen der sich entwickelnden Wirbelsäule. Die daraus entstehenden Probleme werden oft als „Wachstumsschmerzen“ oder ähnliches bezeichnet und nicht weiter beachtet. Schmerzen haben aber immer eine Ursache und sollten deshalb nicht vernachlässigt werden. Vor allem im Wachstum wird die spätere Funktion der Wirbelsäule entscheidend geprägt. Deswegen ist es für eine chiropraktische Untersuchung und Behandlung nie zu früh! In der Praxis werden Babies und Kinder u.a. mit folgenden Beschwerden behandelt: • KISS-Syndrom • Bewegungseinschränkungen/einseitige Bewegungen • Überstrecken oder einseitiges Drehen des Kopfes • Schlafstörungen • Dreimonats-Koliken, Stillprobleme • Entwicklungsverzögerungen • häufige Infekte • Skoliose (seitliche Beugung der Wirbelsäule) • Schiefhals/Tortikollis • Asthma • Kopfschmerzen • Lern- und Konzentrationsschwierigkeiten • Hyperaktivität Die Behandlungsmethoden für Säuglinge und Kinder sind besonders sanft und werden individuell angepaßt. Ziel der Behandlung ist die Normalisierung der Funktion des Bewegungsapparates und des Nervensystems. Die Selbstheilungskräfte werden angeregt und der natürliche Bewegungsdrang von Kindern wirkt sich unterstützend auf die Behandlung aus.
© Ilke Paul, DC, MS / Doctor of Chiropractic (Palmer College of Chiropractic, USA)
Impressum      Kontakt       Anfahrt
© Ilke Paul, DC, MS / Doctor of Chiropractic (Palmer College of Chiropractic, USA)
Impressum      Kontakt       Anfahrt
Chiropraktik für Kinder Alle Eltern wünschen sich für ihr Baby den bestmöglichen Start ins Leben. Wichtige Voraussetzungen für eine optimale Entwicklung sind unter anderem Liebe, Berührung, gesunde Ernährung, Bewegung, Wärme und aus- reichend Schlaf. Die Bedeutung eines gut funktio- nierenden Nervensystems ihres Kindes ist den meisten Eltern jedoch nicht bewusst.   Das Nervensystem kontrolliert und steuert die Funktionen aller Organe, Muskeln und Stoffwechselprozesse. Wird der Bewegungsapparat durch Bewegungseinschränkungen und  Blockaden beeinträchtigt, so wirkt sich das auch auf das Nervensystem aus, was zu vielfältigen Symptomen und Funktionsstörungen führen kann. Gesunde Entwicklung beginnt im Mutterleib. Bereits während Schwangerschaft und Geburt wirken oft Kräfte auf die sich entwickelnde Wirbelsäule ein, die die Funktion des Nerven- system beeinträchtigen können. Dies gilt insbesondere bei Mehrlings-Schwangerschaften oder komplizierten Geburten, aber selbst bei normalen Geburten wirken enorme Kräfte auf dasnoch weiche Knochen- system ein, die zu ersten Problemen in der Wirbelsäule führen können. Bei der chiropraktischen Behandlung spielt die obere Halswirbelsäule eine wichtige Rolle, weil dort alle Nerven- bahnen durchführen, die vom Gehirn zum Rest des Körpers verlaufen.
In den ersten Lebensjahren kommt es dann oft durch Stürze, Stolpern oder eventuelle Unfälle zu weiteren Belastungen der sich entwickelnden Wirbelsäule. Die daraus entstehenden Probleme werden oft als „Wachstumsschmerzen“ oder ähnliches bezeichnet und nicht weiter beachtet. Schmerzen haben aber immer eine Ursache und sollten deshalb nicht vernachlässigt werden. Vor allem im Wachstum wird die spätere Funktion der Wirbel-säule entscheidend geprägt. Deswegen ist es für eine chiropraktische Untersuchung und Behandlung nie zu früh! In der Praxis werden Babies und Kinder u.a. mit folgenden Beschwerden behandelt : • KISS-Syndrom • Bewegungseinschränkungen/einseitige Bewegungen • Überstrecken oder einseitiges  Drehen des Kopfes • Schlafstörungen • Dreimonats-Koliken, Stillprobleme • Entwicklungsverzögerungen • häufige Infekte • Skoliose (seitliche Beugung der Wirbelsäule) • Schiefhals/Tortikollis • Asthma • Kopfschmerzen • Lern- und Konzentrationsschwierigkeiten • Hyperaktivität
Die Behandlungsmethoden für Säuglinge und Kinder sind besonders sanft und werden individuell angepaßt. Ziel der Behandlung ist die Normalisierung der Funktion des Bewegungsapparates und des Nervensystems. Die Selbstheilungskräfte werden angeregt und der natürliche Bewegungsdrang von Kindern wirkt sich unterstützend auf die Behandlung aus.
Besonders bei der Geburt wird großer Druck auf die obere Halswirbelsäule ausgeübt. Einschränkungen im Bereich des Kopfgelenks können sich über das Nervensystem im ganzen Körper auswirken.